Der doppelte Johann

IMG_2485 (1)Wer könnte enger zusammen gehören als zwei Gemeinden, die den gleichen Namen tragen? Die katholische Propsteigemeinde St. Johann machte sich auf, die evangelische Gemeinde St. Johann in Oberneuland zu treffen. An einem Donnerstagabend trafen Ehren-  und Hauptamtliche beider Gemeinden aufeinander. In der neuen Mensa des Kindergartens kam man sich an der gedeckten Tafel schnell näher.

Kirche-OberneulandPastoralreferentin Astrid Wiesbaum und Schwester Francis überbrachten den Staffelstab an Volker Dünnebier und Pastor Frank Mühring aus Oberneuland. Bei der Kirchenbesichtigung konnte die katholische Delegation eine Kostprobe der evangelischen Kirchenmusik genießen. Das Vokalensemble „terra nova“ sang das „Exsultate justi in Domino“ von Andreas Hakenberger.

IMG_2481 (1)Im Gespräch stellten beide Seiten fest, wie nahe wir einander sind. Es geht darum, die Gemeinden fit zu machen für die Zukunft. Beide „St. Johanns“ haben kräftig gebaut oder sind noch im Umbau begriffen. Aber auch die Gemeinden selbst strukturieren sich neu. Gemeindeaufbau ist eine permanente Aufgabe.

Am Ende zog Schwester Francis für die evangelische Gemeinde Oberneuland das Los. Nun darf Oberneuland die evangelische Nachbargemeinde St. Remberti besuchen, das liberale Eldorado Bremens.

Text: Frank Mühring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.