Eine große ökumenische Gemeinschaft

paulusEine kleine Gästegruppe aus der katholischen Gemeinde Heilige Familie reiste den weiten Weg aus Grohn nach Habenhausen. Und der hat sich gelohnt! In der ev.-freikirchlichen Paulus-Gemeinde wurden wir sehr herzlich empfangen. Viele Ehrenamtliche waren damit beschäftigt den SAM-Kreis (= Senioren am Mittwoch) vorzubereiten, zu dem man uns eingeladen hatte.So erhielten wir einen tollen Einblick in das bunte Gemeindeleben der Paulus-Gemeinde. Neben den Gästen aus Grohn waren auch einige Gäste aus der benachbarten Abraham-Gemeinde eingeladen. Auch Senioren der Seniorenresidenz Weserbogen in der Nachbarschaft waren ein Teil der Gemeinschaft. Das Gartencafé war dementsprechend mit etwa 50 Personen gut gefüllt.paulusgemeinde4

Wir wurden offiziell begrüßt und Gemeindemitglieder und Gäste erfuhren, was es mit der Ökumenischen Staffel der Gastfreundschaft auf sich hat. Der Staffelstab, zum Ende der Begegnungen reich mit Andenken geschmückt, fiel natürlich auf und identifizierte die Besuchergruppe aus Grohn schnell in dem vollen Gartencafé.

paulusgemeinde2SAM hat in diesem Jahr das Jahresthema „Augenblicke“. Jedes Treffen hat ein bestimmtes Programm. Das „i“ in „Augenblicke“ stand bei unserer Begegnung für „international“. Nora aus der Paulus-Gemeinde hat einen christlichen Freiwilligendienst in Lateinamerika geleistet – und von ihren Erfahrungen dort berichtet. Amin aus dem Iran lebt seit 8 Monaten in Deutschland und ist aktiv in der Paulus-Gemeinde. SAM hat er mit seiner Gitarre und schönen Gesängen bereichert.

Pastor Markus Zobec hatte eine Andacht vorbereitet. Die lebendige Ökumene wurde auch in den Liedern erfahrbar: „Großer Gott wir loben dich“ und „Eine feste Burg ist unser Gott“ waren nur zwei der Lieder, die gemeinsam gesungen wurden. Betont haben Gäste und Gastgeber vor allem eines: Jesus Christus steht in der Mitte der Gemeinde. Alle Pastoren müssen das Evangelium stets glaubhaft und lebhaft ins Zentrum des Gemeindelebens rücken. Andernfalls könne man sich auch in einer Partei oder einem Sportverein engagieren. Gemeinschaft allein mache eine Gemeinde schließlich nicht aus. Dementsprechend beteten wir gemeinsam vor dem herrlichen Kuchenbuffet. Ein herzlicher Dank geht an das Team von SAM für die exzellente Versorgung mit Pflaumenkuchen, Sahne und Kaffee und an die Pastoren Klaus-Günter Pache und Markus Zobec.

Pastor Ingo Bröckel konnte leider nicht dabei sein, wir wünschen ihm eine gute Besserung und freuen uns auf ein Kennenlernen beim Ökumenischen Stadtkirchentag. Diese Begegnung war nun die letzte in der Ökumenischen Staffel der Gastfreundschaft. Alle Staffelstäbe haben ihren Weg zurück in die Startgemeinden gefunden. Die Staffelstäbe werden nun beim Abschlussgottesdienst des Ökumenischen Stadtkirchentages von den Startgemeinden im Gottesdienst präsentiert.

Text: Kirsten Mittmann (Team der Staffel), Fotos: Klaus-Günter Pache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.